Geschichte

Die Geschichte von NeonWhite ist eine Geschichte von Verquickungen verschiedener Zufälle und spontaner Handlungen, die langsam aber sicher zu einem geradlinigen und professionellen Projekt wurden. Sie beginnt im Herbst 2014, aber ihre Wurzeln, die Beweggründe für ihre Entstehung, reichen schon viel länger in die Vergangenheit hinein.

Hier fasse ich die NeonWhites Geschichte kurz für Euch zusammen.

In jenem Herbst war die Zeit schließlich reif für NeonWhite, weil sich alle wichtigen Faktoren wie Puzzleteile zusammenfügten: Ich lernte wie Projektmanagement funktioniert, war inspiriert von verschiedenen amerikanischen Talks Shows und sah mich in meinem Umfeld mit Problemen konfrontiert, von denen ich wusste, dass andere Frauen sie sicher besser gelöst hätten. Diese anderen Frauen wollte ich befragen und herausfinden, wie sie ihr Leben meistern und außerdem wollte ich alle anderen Frauen (und auch Männer) daran teilhaben lassen, damit sie mit mir mitlernen konnten. Ich war und bin mir sicher, dass wir mit besseren Vorgehensweisen in unterschiedlichen Situationen und mit mehr Solidarität unser Leben verbessern können.

Also bastelte ich einen Projektplan für eine webbasierte Interviewserie und lud neun weibliche beruflich erfolgreiche Frauen aus Politik, Wirtschaft und Unterhaltung zu Interviews ein. Zu meiner eigenen Verwunderung sagten gleich sieben zu.

Mit dem Projektplan wurde ich bei der Film- und Medienstiftung NRW vorstellig, die mich aufgrund meiner quasi nicht vorhandenen Filmerfahrung argwöhnisch musterte, aber schließlich von der Idee überzeugt war. Noch heute erinnere ich mich an den Anruf, bei dem ich über die Förderungszusage informiert wurde.

In den darauffolgenden Wochen bildete sich um mich herum ein Team bestehend aus der Produktionsfirma Skylike, Visagisten, redaktionellen Mitarbeitern, einer Celebrity Managerin und einer Social Media Managerin.

Das Projekt NeonWhite ist nur entstanden, weil sieben Frauen zugesagt haben. Einige der Frauen wurden bisher immer noch nicht interviewed. Aber allein ihre Zusage hat gereicht, um dieses Projekt in Gang zu bringen und den Alltag der Teammitglieder langfristig umzukrempeln. Ich wünsche mir, dass das Gesagte der Protagonistinnen Euren, den Alltag der Zuschauer, auch ein bisschen ändert und ihn verbessert.

Eure Cornelia